Eckhard K. Groll 1996 Eberswalder Jahrbuch für Heimat-, Kultur- und Naturgeschichte 1995-1996 Verein für Heimatkunde zu Eberswalde e. V., Eberswalde 1996.

mehr …

Reinhard Wienke 1992-2010

mehr …

Es war einmal eine Provinzmetropole. Dort begab es sich, dass ein kleines Häuflein wackerer Kaufleute an einer zugigen und unansehnlichen Straße eine vage Idee hatte. Kunst trifft Wirtschaft- so nannte sich beschönigend dieses Projekt. Jedenfalls trafen wir die Wirtschaft ohne Konzept und mit den hiesigen Gepflogenheiten und neuesten Erkenntnissen zur demokratischen Einbeziehung nur mäßig vertraut. … „Eisenbahnstraßenfest 2010“ weiterlesen

mehr …

Was würden Sie tun, wenn wildfremde Ausländer an ihrer Tür Einlass begehren und beharrlich versuchen Ihnen einen Umschlag mit Geld zuzuschieben? Genau. Sie würden erst einmal die Polizei rufen oder den psychiatrischen Notdienst. Glücklicherweise sind wir Abgesandten der Mühle am 8. März 1998 in Wroclaw noch einmal mit heiler Haut davongekommen. Diese Geschichte muss erzählt … „Hilfe in der Not“ weiterlesen

mehr …

Es ist bekanntlich nicht so leicht, als „Neuer“ in einer eingeschworenen Truppe Aufnahme zu finden. Darum hatte ich lange gezögert, im Mühlenverein um Einlass zu bitten. Dann las ich eine kurze Notiz in der Lokalpresse, die den Frühjahrsputz in der Zainhammer Mühle an einem Sonnabend ankündigte. Auch Interessierte seien willkommen. Also kratzte ich meinen ganzen … „Das erste Mal“ weiterlesen

mehr …

Ich könnte schwören, dass diese Geschichte wahr ist. Ich habe sie mit meinen eigenen Ohren gehört, damals Mitte der 90-er Jahre an einem der Sommerabende am Mühlenlagerfeuer von irgendeinem der alteingesessenen Mühlenmitglieder: In Vorbereitung einer ersten Ausstellung zur Geschichte der Mühle schleppte jemand aus dem Fundus einer aufgelösten Schule die Reste eines Skelettmodells an, einen … „Mühlenspuksage“ weiterlesen

mehr …

Endlich war es am 14. September 1991 soweit, mit der 1. Ausstellung der Gruppen Holzgestaltung und (Neue) Malerei erwachte die Zainhammermühle zu neuem, der Kunst und Kultur von Eberswaldern für Eberswalder gewidmetem Leben. Hatten bisher nur Eingeweihte oder Spaziergänger die Veränderungen am Zainhammer bemerkt, so stand die Mühle mit einem Schlag im Interesse der Eberswalder. … „Geschichte mit Mühle“ weiterlesen

mehr …

Auf der Suche nach Arbeitsräumen für die Kulturbundgruppe Holzgestaltung stieß Dr. Gerald Schrödl 1987 auf die immer mehr verfallende Zainhammermühle. Mit einer Leiter bahnte er sich den Weg in die Ruine. Der Anblick muß unvorstellbar trostlos gewesen sein. Trotzdem konnte er sowohl die Mitglieder der Gruppe Holzgestaltung, als auch die Stadtverwaltung von der Eignung als … „Geschichte mit Händen“ weiterlesen

mehr …

1868 erwarb der Mühlenmeister Eduard Wolff das Zainhammergrundstück und baute die Zainhammermühle zu einer wassergetriebenen Getreidemühle auf. Dabei beschränkte er sich aber auf das ursprüngliche Mühlengebäude. Auch der Wasserbau erfuhr keine Veränderungen. Man kann annehmen, daß die Mühle damals ihr heutiges durch zwei seitliche Anbauten und ein zusätzliches Stockwerk geprägtes Aussehen erhielt. Vermutlich wurde Wolff … „Geschichte mit Wasser“ weiterlesen

mehr …

Einhundertundfünfzig Jahre nach dem auch für Eberswalde belastenden 30jährigen Krieg strebte die Stadt zu neuer Blüte auf. Der zweite Finowkanal war erbaut worden, eisen-, buntmetall- und holzverarbeitende Betriebe waren entstanden, mehrere Mühlen arbeiteten zum Wohle ihrer Besitzer. Handwerker und Arbeiter aus der Schweiz und aus Thüringen hatten sich angesiedelt. Diese günstigen Voraussetzungen nutzen wollend, erwarben … „Geschichte mit Eisen“ weiterlesen

mehr …

Zweifellos gelingen die Mühlensommer immer abwechslungsreicher und perfekter. Zum Sommerende jedoch folgt stets die Phase des Rückblicks, der Besinnung. Beachtlich ist die Liste der Ausstellungen und Veranstaltungen. Die Bilder der Vereinsmitglieder sind in Galerien, Gaststätten und Geschäftsräumen zu sehen. Das bisher größte Projekt, ihr erstes Wandbild (Mural) an einer Giebelwand in der Schicklerstraße, zeugt von … „Geschichte ohne Ende“ weiterlesen

mehr …

Im Sommer 1993 räumte Reinhard Wienke den Keller einer alten Villa am Stadtrand von Eberswalde auf. Auch eine schmutzige Platte, die einen Bretterverschlag abdichtete, sollte den Weg des anderen Gerümpels gehen. Doch halt! Auf der Platte kam eine in Öl gemalte Landschaft zum Vorschein. Eine Reinigung brachte die Indizien „Düne, 41“ (Vorderseite) und „Hans Düne, … „Geschichte mit Gemälde“ weiterlesen

mehr …

Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen des Frühjahres 1992 kam nach langer Winterruhe wieder Leben in die gichtigen Balken der alten Mühle. Noch voller Erinnerung an dunkle Winterabende im frostklammen Gebäude entstand die Idee der Veranstaltungsreihe „Sommer in der Mühle“. Die Müller reflektieren mit dieser Idee Bilder von im warmen Sonnenlicht, hemdsärmelig hämmernden Holzbildhauern und von … „Geschichte mit Sommer“ weiterlesen

mehr …

Später, als leistungsfähigere Berliner Fabriken die Eisenwarenproduktion an sich zogen und mit dem Verschwinden der kleinen Handwerksbetriebe aus der Stadt Zaine überflüssig waren, wurde die Zainhammermühle zu einer Knochenmühle umgebaut. Knochenbrecher ersetzten nun die Hämmer und die Esse des Glühfeuers diente als Brennofen. Glaubt man den Worten des Historikers Rudolf Schmidt, so gelangten massenhaft Knochen … „Geschichte mit Feuer“ weiterlesen

mehr …

Hans-Jörg Rafalski Eberswalde, die Waldstadt. Ein Fliess, sich sammelnd zu einem finster stillen Teich, in dem die kalten Buchenwipfel spiegelschwebend ihrem frühlingsgebotenem Erwachen entgegenschweigen. Am Abfluss, die alte Mühle. Die Zainhammermühle… Ein bisschen was von grenzenloser Freiheit, die selbst keine Generationen kennt. Da sind Schüler und Rentner, Promovierte und Arbeitslose, Kunstbesessene und junge Wilde, Maler … „Die Zainhammermühle“ weiterlesen

mehr …