Politische Korrektheit und Freiheit der Wissenschaft

Beginn: 26.02.2021 19:30 Uhr

Ende: 26.02.2021 21:30 Uhr

Ort: Videokonferenz

Diesmal nehmen wir die Gründung eines “Netzwerkes Wissenschaftsfreiheit” am 3. Februar zum Anlass, uns erneut mit “politischer Korrektheit (Political Correctness, PC)” auseinanderzusetzen. Im Gründungsmanifest dieser Gruppierung heißt es u.a.:

“Einzelne beanspruchen vor dem Hintergrund ihrer Weltanschauung und ihrer politischen Ziele festlegen zu können, welche Fragestellungen, Themen und Argumente verwerflich sind. Damit wird der Versuch unternommen, Forschung und Lehre weltanschaulich zu normieren und politisch zu instrumentalisieren. Wer nicht mitspielt muss damit rechnen, diskreditiert zu werden. Auf diese Weise wird ein Konformitätsdruck erzeugt, der immer häufiger dazu führt, wissenschaftliche Debatten im Keim zu ersticken.”

Politische Korrektheit bezieht sich auf viele Lebensbereiche: Auf die verbale Ausdrucksweise, auf den Umgang der Geschlechter miteinander, auf ihre Stellung im Wirtschaftsleben, auf Essgewohnheiten und … und … und. “Unwörter des Jahres” weisen uns darauf hin, wie wir unbedacht bestimmte Personenkreise diskriminieren. Allerdings führt die Vermeidungsstrategie nicht immer zu glücklicheren Formulierungen, siehe “die toten Radfahrenden”.

Was meinen wir dazu? Am 26. Februar um 19:30 Uhr treffen wir uns wieder im Netz, schauen ein Video dazu an und diskutieren.
Wie immer bei Jitsi (auf unserer Homepage rechts oben auf “virtueller Raum” klicken. Funktioniert am besten mit Firefox oder Chrome.)