Alle Veranstaltungen 2002

Beginn: 1.05.2002 14:30 Uhr

Ende: 19.12.2002 18:00 Uhr

Ort: Zainhammermühle

Kosten: freier Eintritt

49. Ausstellung „Blühende Landschaften“

Flyer Ausstellung 049
Die Mühle 2002: Flyer Ausstellung 049

1.05.2002 – 26.05.2002, Zainhammermühle

Peter Schirmer zeigt Aquarelle und Pastelle.

50. Ausstellung „Zwiesprache“

Flyer Ausstellung 50
Die Mühle 2002: Flyer Ausstellung 50

25.05.2002 – 16.06.2002, Zainhammermühle

Künstler: Jens Kuhle und Sven Dommans

Zur Finissage lesen Jens Kuhle, Sven Dommans und Dirk Schlenstedt eigene Gedichte.

51. Ausstellung „Aktionen“

Flyer Ausstellung 51
Die Mühle 2002: Flyer Ausstellung 51

22.06.2002 – 6.10.2002, Zainhammermühle

Künstler: Christine Radecke, Catrin Sternberg, Janin Pangsy, Ines Frank, Reinhard Wienke, Andreas Bogdain, Christian Rapp und Olaf Possin (Gruppe Neue Malerei) und Dörte Belz, Elisabeth Belz, Claudia Fischer, Bianca Leunig, Jürgen Dommitsch, Lutz Mader und Kurt Zinke (Gäste u.a. KONTRAPOST e.V., Strausberg).

In der ersten Ausstellung im Obergeschoss der Zainhammermühle werden Graphit- und Kohleskizzen, Farbstudien, Linoldrucke, Pastelle, Siebdrucke, Öl- und Acrylbilder gezeigt.

52. Ausstellung „Holz 4 Alle“

Flyer Ausstellung 52
Die Mühle 2002: Flyer Ausstellung 52

29.06.2002 – 21.07.2002, Zainhammermühle

Künstler: Gruppe Holzgestaltung und Christian Werdin (Breitenbachmühle bei Frauenhagen) und der Drei Eichen e.V. Buckow.

Konzert Hertel Sternberg Band

29.06.2002, Zainhammermühle

53. Ausstellung „Reflexe 02“

Flyer Ausstellung 053
Die Mühle 2002: Flyer Ausstellung 053

3.08.2002 – 18.08.2002, Zainhammermühle

Künstler: Karin Borck, Marianne Gust, Petra Hansch, Klaus Höpfner, Ulrich Jörke, Yvonne Kunath, Katharina Lohse, Maren Paasch, Kristin Meißner, Reimar Pflanz, Silke Schmidt-Urban, Eva Stopa und Karin Wolff. Alle Künstler vom Kontrapost KSC Strausberg.

54. Ausstellung „Hängendes & Stehendes“

Flyer Ausstellung 54
Die Mühle 2002: Flyer Ausstellung 54

24.08.2002 – 9.09.2002, Zainhammermühle

Künstler: Andreas Bogdain und Christian Rapp

Was für ein Ausstellungstitel.

Wer von beiden hängt, wer stellt, und was hängt oder steht, und wie, und überhaupt? Allein die Namen der beiden Künstler legen eine Spur, was den Besucher hier erwartet. Ernst Christian Rapp und Andreas Bogdain sind so etwas wie Regionalmarken der Barnier Kunstszene. Für künstlerisch avanciert gestaltete und meisterhaft gearbeitete Keramik steht der erste, für artige Malerei und Grafik, die sich bisweilen farbenfroh einmischt ins geschäftige Kleinstadtleben der Zweite. Beiden gemeinsam ist die Lust, mit der dekorativen Kraft farbiger Flächen und kräftiger Striche zu spielen. Und die Lust am ironisch gebrochen Zitat, die weder vor Herbert Grönemeyer oder Ramstein, noch vor Paul Klee oder Michelangelo halt macht.

HÄNGENDES & STEHENDES ist die erste gemeinsame Ausstellung von Christian Rapp und Andreas Bogdain. Wer aber meint, dass sich HÄNGENDES auf Bogdains Bilder und STEHENDES auf Rappsche Keramik bezöge, der wird sich auf- wie ich hoffe – angenehme Weise getäuscht sehen, wenn er oder sie einen Rapp hängen und einen Bogdain stehen sehen wird. Denn eigentlich verdient diese vorletzte Ausstellung der Saison 2002 in der Zainhammermühle einen prägnanten Untertitel, der das geneigte Publikum erahnen lässt, was es unter anderem erwarten kann HÄNGENDES & STEHENDES – Über die Wiedergeburt des Wandtellers und der Sammeltasse als dekorative Gebrauchsgegenstände aus dem Geist der Mal- und Zeichenkunst.

Lars Fischer

Konzert Tacheles

24.08.2020, Zainhammermühle

Flyer Ausstellung 054(2)
Die Mühle 2002: Flyer Ausstellung 054(2)

Künstler: Tacheles Klezmer Company – Klartext in Yiddisch aus Quedlinburg

… so manches Glas mag auch schon zersprungen sein, wenn die „Tacheles Klezmer Company“ durch die Lande schippert und scheppert, um Säle zum Kochen und Beine zum Fliegen zu bringen. Hier geht es vor allem um eins: augenzwinkernde, endorphingeschobene Glückseligkeit im Tanzrausch. überschäumende, jiddisch gesungene Lieder, die vom wahren Leben handeln: von Schnaps und Tanz, Liebe und Wein, nichtsnützigen Musikern. Angenehm vitale Musik, die immer wieder überraschende Akzente setzt, zwischen Wehmut und Tanzwut hin- und hertreibt, und bei der einem der Spaß, den die Musiker miteinander haben, selbst so viel Feuer unterm hintern macht, dass man im Militärjargon fast schon von „afterburner“ reden könnte. die Rhythmusgruppe groovt voll auf die zwölf, das Akkordeon hämmert den Offbeat dazwischen und Posaune, Trompete und Klarinette wirbeln mit quietschfidelen Melodiebögen darüber hinweg, mal in krummen, meist in geraden Takten, mal eingängig, mal verquer, aber fast immer gute Laune bringend. Die Puszta bebt, wenn die TKC ins Land zieht, nicht weit von Speedpolka der rumänischen Tiefebene. Hyperaktiven sei zu einer gehörigen Portion Ritalin geraten, bevor sie den Kontakt mit der TKC wagen. Das ist nichts, um sich gemütlich bei Kerzenschein an Liebesgedichten von Rilke zu laben. Aber vielleicht eine originelle Abwechslung, um die heimische Party zur Ekstase zu treiben.

Ole Cordsen

55. Ausstellung „Gala 2002“

Flyer Ausstellung 55
Die Mühle 2002: Flyer Ausstellung 55

 

14.09.2020 – 5.10.2002, Zainhammermühle

Gemeinschaftsausstellung der Vereinsmitglieder.

Versteigerung

6.10.2002, Zainhammermühle

Die Versteigerung von Kunstartikeln der Vereinsmitglieder und befreundeter Künstler unter dem Motto „Mühle hilft Künstlern in der Not“  brachte nahezu 1000 Euro ein, wovon die Hälfte an einen vom Elbehochwasser betroffenen Kunstverein ging.

Sonstige

Lesung Dirk Schlenstedt 16.06.2002

Theateraufführung „Viel Lärm um nichts“ nach William Shakespeare 30.06, 5.07, 6.07.2002

Drechseln, Schnitzen und Drucken von Holzschnitten durch Mitglieder des Kunstvereins 6.07.2002

Veranstaltung des LIONS-Club Konzert mit Vladiguerow (Flügel) dazu Live Painting von Catrin Sternberg & Andreas Bogdain Mitglieder des Kunstvereins “Die Mühle e.V.” 3.08.2002, wo?

2. WeihnachtsKUNSTmarkt 8.12.2002

Weihnachtsfeier 19.12.2002

Konzert „Astrobugs“, wann?

Für die Landesgartenschau entstand das zentnerschwere Original des Maskottchens – später „Borschtel“ getauft.

Mühlenkunstpostkarte 4
Andreas Bogdain 2002: Mühlenkunstpostkarte 4

Der Bahnhofsdurchgang begrüßt seit der Aktion „Gute fART“ mit farbenfrohem Graffiti die Bahnreisenden.

Vor dem Forstbotanischen Garten reckt sich ein gewaltiger, behauener Eichenstamm als Zeiger einer Sonnenuhr in den Himmel.

Zum erfolgreichen Gelingen der LAGA trugen zwei Ausstellungen von Manfred Tekla und Peter Schirmer, vier Aktionen mit Catrin Sternberg und Andreas Bogdain (Live Painting), Björn Lilie und Dr. Karl-Heinz Apel (Live Drechseln), Herbert Schulz (Live Schnitzen) und Janin Pangsy, Peter Schirmer und Andreas Bogdain (Live Drucken) sowie die Holzbauten „Borschtelbank“ und „Drei Stelen“ bei.

Weitere Ausstellungen von Mühlenmitgliedern konnten es in der Geschäftsstelle der AOK und in der Augenarztpraxis Goretzki/Morgenroth/Wolter besichtigt werden.

Mit viel Fleiß wurde an mehreren Stellen in der Zainhammermühle gebaut und repariert. Den Fußboden im Ausstellungsraum verdanken wir der Firma Sport Concept (Ralf Wauer), den im Dachgeschoß unseren Holzwürmern. Vom Berufsbildungsverein wurde die Elektroanlage insbesondere im Dachgeschoß völlig neu aufgebaut.

Prominente Gäste, wie die Vizebundestagspräsidentin Antje Vollmers und der Künstler Paul Wunderlich, besuchten die Zainhammermühle.

Schließlich gab die Mühle ein weiteres Kunstbuch von und über Eckhard Herrmann „Herrmannsmetall“, einen Kalender (Sponsor Neue Apotheke, Dirk Amelung), die Neujahrsgrafik (Manfred Tekla) des Bürgermeisters der Stadt Eberswalde und die traditionelle Jahresgrafik (Janin Pangsy) für die Vereinsmitglieder heraus.