Unsere Mühle

Eberswalde, die Waldstadt. Ein Fliess, sich sammelnd zu einem finster stillen Teich, in dem die kalten Buchenwipfel spiegelschwebend ihrem frühlingsgebotenem Erwachen entgegenschweigen. Am Abfluss, die alte Mühle. Die Zainhammermühle…

Ein bisschen was von grenzenloser Freiheit, die selbst keine Generationen kennt. Da sind Schüler und Rentner, Promovierte und Arbeitslose, Kunstbesessene und junge Wilde, Maler und Holzgestalter, eine offenen Tür…

Das Leben hier in der Provinz braucht die Koketterie der hierarchischen Wirklichkeit mit dieser furchtsam-schön anarchischen Singularität in ihrem Zentrum als Lebenshilfe und als Hoffnung…

Hans-Jörg Rafalski

Eckhard Groll 18.04.2016